Rezept: Bratapfel-Orangen Porridge

Namasté Sonntagsanbeter & O M G! Ich mag Porridge… Also bisher war ich ja wirklich nicht so der „Warm-Esser“ bzw. ich glaube auch nicht ganz, dass ich das jetzt durch ein Frühstück geworden bin, ABER liebe Leute… ich habe so eben eine kleine kreative Phase in der Küche gehabt und dabei ist was tolles heraus gekommen. Wer weiß, bestimmt gibt es so ein ähnliches Rezept auch schon irgendwo im WorldWideWeb, aber ich bin so stolz auf mich, dass ich ohne den Webbrowser zu öffnen ein echt supermegahammer leckeres Bratapfel-Orangen Porridge gezaubert habe. Irgendwie war für mich Porridge bisher eher so ein nerviger Hype, Porridge hier Porridge da, ständig hört, ließt und sieht man Porridge. *grrr*

Naja also für diejenigen, die ähnlich denken, hier noch ein Mal weil es so schön ist:

Bratapfel-Orangen Porridge

Durch die "kreative Phase" in der Küche zum Bratapfel-Orangen Porridge habe ich mal wieder intuitiv gezaubert, daher keine genauen Zutaten-Angaben.

Rezeptkategorie Frühstück
Art des Gerichtes Vegan
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Arbeitszeit 35 Minuten

Zutaten

  • 50 Gramm Haferflocken
  • Beliebige Pflanzenmilch (Ich habe einen Reis-Sojadrink verwendet.)
  • 0,5 Stück Apfel
  • 0,25 Stück Orange (wahlweise 1/2)
  • Rosinen (natürlich nur, wer Rosinen auch mag versteht sich ? )
  • geschrotete Leinsamen
  • Zimt
  • Kardamom
  • Vanille (hatte keine Schote zuhause, daher aus der Mühle)
  • Ahornsyrup
  • beliebige Toppings (Gojibeeren, Chocolate chips, Beeren, Banane, Chia)

Anleitung

  1. Haferflocken in einen Topf geben, und mit Milch bedecken (so, dass es eine „Pampe“ ergibt, die Haferflocken sollten aber nicht schwimmen).

  2. Apfel in ganz kleine Stückchen schneiden. 

  3. Herdplatte anstellen (ich hatte 4/6) und schon während die Masse warm wird, Zimt (ich würde schätzen es war circa 1 TL), beliebig viele Rosinen und 2 Brisen Kardamom hinzufügen. Zusätzlich einige Umdrehungen Vanille in den Topf geben.

  4. Langsam sollten die Haferflocken schon weicher werden und köcheln – Umrühren nicht vergessen! ? wir wollen ja keinen angebrannten Topf. Bei Bedarf Milch nachschütten.

  5. Nun die geschnittenen Apfelstücken an der Topfparty teilhaben lassen sowie 1-2 TL Leinsamen. Dann beliebig viel Ahornsyrup dazugeben (ich glaube ich habe zwischen 1-2TL verwendet) und bisschen abwarten.

  6. In der Zwischenzeit kann man sich schon mal die späteren Toppings bereitlegen. Zum Schluss noch circa 1/4 einer Orange abschneiden, über dem Topf auspressen und unterrühren (1/2 Orange geht sicher auch, dann aber noch bisschen köcheln lassen, damit der Porridge kein Müsli wird).

  7. Abschmecken, gucken ob es süß genug ist, oder ggf. Gewürze fehlen (ich habe am Ende nochmal einen kleinen Schuss Ahornsyrup und Zimt dazu gegeben – #zimtzimtzimt).

 

 Voilà: Bratapfel-Orangen Porridge und der Sonntag morgen ist gerettet. 

Einen schönen Sonntag Euch noch,

Lxx

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] ich jetzt bisschen Zeit, um mich auf meine Hausarbeit zu konzentrieren – besser könnte ein Sonntag doch nicht starten, […]

  2. […] hatte die Gewürze noch nie im Laden gesehen und meine Oatmeal Frühstücksphase (Lieblingsrezept hier) ist ohnehin schon etwas länger vorbei, weshalb ich mich dann gegen eine Online Bestellung […]

  3. […] Sonntag: Bratapfel-Orangen Porridge […]