Berlin vegan - BRLO BRWHOUSE - Biergarten, Adresse: Schöneberger Straße 16 Ubahn: Gleisdreieck

„Morgen geht’s nach Greifswald“… Pusteblume aus morgen wurde dann ziemlich spontan übermorgen bzw. gestern. Berlin halt. Und wieder mal habe ich einiges Neues gesehen und ausprobiert trotz der Tatsache, dass ich nur 48h in einer meiner Lieblingsstädte verbracht habe. Neben neue Dinge ausprobieren gehört für mich während eines Berlin Besuchs aber auch immer Altbewährtes abklappern zum Programm.

Daluma

Dieses Mal hat es das Daluma getroffen. Einerseits weil wir (die Freundin, die ich besucht habe und ich) sowieso dort in der Umgebung unterwegs waren und andererseits, da ich den Daluma ChocChocCrave Smoothie (roher Kakao, Avocado, Banane, Dattel, Maca & Reismilch) gecraved habe :D So so so lecker!!! Betty probierte den Beet Box Saft, welcher tatsächlich mal anders als überall sonst schmeckte. Das lag wohl größtenteils am Dill im Saft und stellte mal eine erfrischende Abwechslung zu den Standard roten rote Beete, Karotte, Zitrone, Ingwer-Säften dar (Açaí, Rote Beete, Orange, Karotten, Limette, Dill, Cayenne).

Neu auf die Berlin Liste kam diesmal dann endlich Miss Saigon, BRLO Brwhouse und What do you fancy love? Da ich bei Letzterem zuerst war, fange ich logischerweise damit an:

What do you fancy love?

Mittwoch Nachmittag. Nach einem entspannten Vormittag, einem super leckeren grünen Curry Lunch-Date und einer Mate in der Sonne vor der Mensa der TU/UdK Bib hatte ich noch zwei Stunden Zeit bis Betty Zeit haben würde. Also wollte ich die Zeit nutzen und in einem Café an den Thailand Posts arbeiten während ich etwas leckeres schlürfen würde. Schon vormittags hatte ich mir eigentlich vorgenommen auf einen Saft dort vorbei zu schauen, jedoch hatte ich es zeitlich vor dem Mittagessen mit einer Freundin nicht mehr geschafft. Somit brauchte ich gar nicht lange überlegen und da ich mich sowieso in der Nähe vom Zoo aufhielt hieß das auch kein langer Fußmarsch. Leicht zu finden und in der Nachmittagssonne gelegen, ein schönes Plätzchen um bei leckeren, frischen und gesunden Getränken kurz die Seele baumeln zu lassen. Bagels und Kuchen gab es auch, da ich aber noch super gefüllt vom Grünen Curry mittags war, hieß es lediglich Smoothie. Ich entschied mich nach langem Hin & Her zwischen grün und rot für Letzteres. Rote Beete for the win! Lecker.

Während ich dann draußen die letzten Sonnenstrahlen des Tages aufsog verlor ich mich komplett im Schreiben und Bearbeiten. Diese 1,5 Stunden draußen fühlte ich mich wie in einer Blase eingeschlossen, aber einer guten Blase. Mit den Kopfhörern und guter Musik auf den Ohren, einem leckeren Vitaminversorger in der Hand und der goldenen Sonne im Gesicht ging es mir einfach wunderbar. Danke Berlin. Den Saftladen werde ich bestimmt wieder besuchen. Süß gemacht und Preise sind für das was angeboten wird völlig in Ordnung (Saft 3,90€, Smoothie 4,90€ und SuperfoodSmothie 5,90€).

Adresse

Knesebeckstraße 68/69

Ubahn: Uhlandstraße

Miss Saigon

Ein Südvietnamese mit vielen deklarierten vegetarischen/veganen Gerichten oder Optionen. Bei den meisten Gerichten ist „Weizenfleisch“ dabei, d.h. Antiglutener müssen das dann abbestellen oder auf Gerichte mit Tofu ausweichen. Mein Gericht (Bún mam chay, 7,50€), bei dem das Abbstellen des Weizenfleisches gar kein Problem war, war definitiv lecker und die Portion war auch ausreichend. Mir hat aber Gemüse gefehlt. So bestand das Gericht lediglich aus paar Sojasprossen, Reisnudeln und gebackenem Tofu. Dafür haben die gedünsteten Soja-Gemüse Dumplings als Vorspeise echt super lecker geschmeckt. Laut meiner Berlinfreundin sei das Restaurant ein MUSS, wenn man in Berlin ist.

Im Großen und Ganzen fand ichs auch gut, Personal war freundlich und die Preise sind völlig angemessen aber Miss Saigon ist jetzt kein Laden, in dem ich bei meinem nächsten Berlinbesuch unbedingt speisen muss. Schön ist auf jeden Fall, dass es viele Tische im Außenbereich gibt und die Atmosphäre entspannt war. Außerdem werden sowohl Omnivore als auf Herbivore auf der Speisekarte fündig, wodurch jeder glücklich ist.

Adresse

Skalitzer Straße 38

Ubahn: Görlitzer Bahnhof

BRLO BRWHOUSE

Mittwoch Abend trafen wir noch Freunde von Betty im BRLO Biergarten. Erst dachte ich „Biergarten? In München hab ich davon genug, wieso müssen wir denn jetzt hier in Berlin in einen gehen?“ aber er ist tatsälich einen Besuch wert denn er ist glücklicherweise mit keinem mir bekannten bayrischen Biergarten vergleichbar (eigentlich wenig überraschend für Berlino). Es gibt eine Auswahl an Biersorten (Helles, Pale Ale, German IPA, Porter und Weisse) welche aus einem Trailer verkauft werden. Das passt perfekt zur Baustellenatmosphäre. Bei angenehmer Hintergrundmusik kann man hier bei leckerem Bier optimal einen Abend ausklingen lassen, fernab vom Großstadtgetummel. Daumen hoch.

Berlin vegan - BRLO BRWHOUSE - Biergarten, Adresse: Schöneberger Straße 16 Ubahn: Gleisdreieck

Adresse

Schöneberger Straße 16

Ubahn: Gleisdreieck

Sonstiges

i) Lieblings Piercingladen

Als ich letztes Jahr während meines Praktikums in Berlin die Kugel aus einem meiner Ohrpiercings verloren habe, brauchte ich schleunigst einen Piercingladen. Google spuckte mir PIERCINGLINE am Zoo aus, woraufhin ich mich sofort auf dem Weg dorthin machte. Der Laden ist einfach so toll, die Leute wahnsinnig kompetent, unfassbar freundlich und die Preise fair. Da ich mein eines Ohrpiercing mit einem neuen Ring schmücken wollte kam für mich nur wieder dieser Laden in Frage. Piercen habe ich mich dort war nicht weshalb ich darüber keine Aussage treffen kann, aber alleine weil sie so toll sind, wollte ich ihn an dieser Stelle erwähnen und empfehlen. Das Sortiment an Piercings ist umfangreich und fast alles gibt es in silber, rosé, gold und schwarz. Habe leider noch keinen Laden in München gefunden, der mich so zufrieden stellt weshalb ich dann statt dem geplanten neuen Ring direkt zwei weitere gekauft habe.

 ii) Innocent Protein Smoothies

Es gibt zwei neue Sorten von Innocent, die ich zuvor noch nicht gesehen hatte. Als ich in den Hit am Zoo ging, wollte ich eigentlich nur ein Wasser kaufen aber dann lachte mich der Smoothie Kühlschrank an. Sofort viel mein Blick auf die milchigen Innocent Flaschen: Berry & Protein und Tropical & Protein. Irgendwie lachte mich die gelbe Flasche (Mango, Ananas, Kokosnussmilch und Soja-Protein) mehr an, weshalb ich mich dann für diese entschied. Leider hatte ich gehofft, dass er etwas intensiver schmecken würde. Gestern in Greifswald im Supermarkt habe ich dann dem rot-rosa-lila Berry Smoothie eine Chance gegeben und dieser schmeckt echt lecker. Wird (trotz des stolzen Preises von knapp 3 Euronen) wieder gekauft und ist hiermit die Neuentdeckung der Woche.

iii) Just Spice

Vor kurzem habe ich über eine Bloggerin von einem Oatmeal Spice mitbekommen. Die Marke Just Spice war mir bis dahin kein Begriff, ich hatte die Gewürze noch nie im Laden gesehen und meine Oatmeal Frühstücksphase (Lieblingsrezept hier) ist ohnehin schon etwas länger vorbei, weshalb ich mich dann gegen eine Online Bestellung entschied. Doch als ich das mit bunten Gewürzdöschen gefüllte Regal im Hit gesehen habe, kam ich nicht drum rum mir welche zu kaufen. So landeten dann das Oatmeal, Grüner Smoothie und Tofu Gewürz in meinem Einkaufskorb. Bisher habe ich sie noch nicht austesten können. Das wird dann wohl passieren, sobald ich wieder in München bin. Ich bin gespannt. Die bunten Döschen werden aber zweifellos, jedenfalls schon mal was die Verpackung angeht, das Highlight meines Gewürzschrankes.

Unglaublich glücklich hat mich noch der Fund frischer Datteln bei einem türkischen Supermarkt gemacht. Die gibts nicht immer und sobald ich sie mal finde muss ich mich einfach darauf stürzen. Noch nicht probiert? Macht das mal – aber Achtung: Suchtgefahr.

Berlin vegan - türkischer Supermarkt mit frischen Datteln

Welche beiden Spots für nächstes mal auf meiner Liste stehen ist das Kanaan sowie Cat Tuong. Dafür war dieses Mal leider keine Zeit. Bei Kanaan, einem israelisch-palästinensischen Restaurant, gibt es super u.a. viele Hummus Gerichte (z.B. mit Süßkartoffel oder Kartoffelpuffer). Als ich per Zufall daran vorbei gekommen bin und einen Blick auf die Karte geworfen habe lief mir sofort das Wasser im Mund zusammen (siehe Speisekarte auf den Bilden). Da wir leider unmittelbar zuvor gefrühstückt hatten, war dort zu essen keine Option. Einfach zur falschen Zeit am falschen Ort gewesen. Cat Tuong ist ein Vietnamese auf der Kastanienallee. Da für Abends Miss Saigon auf dem Program stand musste Cat Tuong auf nächstes Mal verschoben werden. Die Karte sieht super aus und ich freue mich jetzt schon auf meinen nächsten Berlin Besuch inklusive Cat Tuong.

So viel zu meinem Berlin Ausflug. Jetzt genieße ich erstmal meine Zeit in Greifswald bevor es nächsten Mittwoch zur Wiesn geht. Ich bin gespannt, wie sich dort das vegane Angebot erweitert hat. Auf den Online Speisekarten einiger Zelte habe ich bereits Verbesserungen entdecken können.

Bis dahin

Licht & Liebe,

Lxx